MetaSolis_cropped

LINE UP

PJATK / FREITAG

21:00 Zahajenje
21:15 Žałosći Nam Łužyca; Die Schmerzen der Lausitz (1989) – Peter Rocha
22:15 Paul Geigerzähler – Rozmołwa w němskej rěči: “Diskussion über die zu Staub zerfallenen Utopien der Wendezeit und die Folgen für die Gesellschaft und die politische Linke in Ostdeutschland”
22:45 Koncert – Paul Geigerzähler – nowy album “Der Zeitstrahl ist zerbrochen”
23:30 Rave – ES:EM:SIRUP – Experimental Tec

SOBOTA / SAMSTAG

Main Stage
15-18 Luoko
18-19 STOI
19-21 Knytl
21-23 DJ BONEY S
23-01 IDA BUX
01-03 Gamze Ya

Chill Stan
19-22 Ignomus
22-01 Zikade
01-03 Tak-a-Tak

DJ BONEY S

She has her own rhythm in music and in life – before finally stepping behind the decks herself in 2020, DJ BONEY S already looked back on two decades of club culture experience. Passionately collecting vinyl from various different genres for years, she started out as a party organiser in her native Belgium. Her behind the scenes work continued after relocating to Germany where she was heavily involved in establishing the PARALLEL nights at Griessmühle as a fixture of Berlin nightlife. 
 
As a former booker and label head, DJ BONEY S developed her own unique taste that is first and foremost shaped by one timeless medium: VINYL. She draws from classic 90s sounds and queer techno, travelling to otherworldly electro or cold industrial beats. Sometimes dreamy, sometimes pouncing – but always trippy – her sets invite you to close your eyes. 
 
DJ BONEY S is resident of SLIME (Berlin) and SOUSAMI (Cyprus), female:pressure member and publishes the PARALLEL podcast series. She is also one half of DJ Frottée, together with zikade
 
Links:

Gamze YA

Inspired by today’s drive and spirit, Gamze YA positions between many different sounds and sees no borders when it comes to music. Fast BPM’s drive the young DJ and so she recently founded her own platform TAKT150+. G.YA feels at home between genres like industrial, core, tek, acid and electro and lets music merge together in a very creative way you would not expect. G.YA’s passion belongs to the dancefloor and the goal that everyone dances covered in sweat and exist together in this one special moment.

Links:
https://soundcloud.com/gamzeya
https://www.mixcloud.com/GamzeYa/

Ignomus

Ignomus startete 1995 seine musikalische Ausbildung am Klavier und endwickelte ab da eine besondere Affinität zur Musik. Die Sammlung an Tonträgern wuchs und mit ihr auch die Begeisterung ihren Klang mit anderen zu Teilen. Ab 2008 befasste er sich intensiver mit Musikproduktion und stand ab da eher vor der Bühne. Mit dem HipHop Projekt „Serbska GmbH“ gab er zwischenzeitlich auch noch ein paar Zeilen zum besten. Seit dem war es Ruhig um ihn und irgendwie ist er auf Meta-Solis wieder aufgetaucht. Seine Sets beinhalten einen Mix aus Downtempo, future garage, D&B und was ihm gerade noch so schönes in die Playlist flattert.

Links:
https://soundcloud.com/ignomus

Luoko

Luoko aka Luis Bouza is originally from Uruguay, Montevideo and was born in 1992. The now resident of Berlin defines himself as an only Vinyl dj. Co-founder of Dinspøt art collective and music producer. House is his center point, Chicago, Detroit and french style especially. Minimal, Deep and Disco variations are a regular appearance in his sets. Get ready for some groovy vibes!

Links:
https://www.youtube.com/watch?v=fnawgpgRhoQ&feature=youtu.be

Paul Geigerzähler

Ganz früher, als in Berlin noch diese seltsame Betonwand herumstand, wurde in Budyšin ein Kind geboren, das früh die musikpädagogischen Errungenschaften der Deutschen Demokratischen Republik geniessen und Geige spielen wollte, durfte, sollte, musste.

Die Betonwand fiel um. Ich schnitt mir einen Iro, schmiss die Schule und begann eine Lehre als Hausbesetzer. Ich warf die Geige an die Wand, besorgte mir aber bald eine neue, weil ich zu faul war, Gitarre zu lernen. Mit dieser spielte ich in den 90ern in Bands mit lustigen Namen wie Köterkacke. Nachdem diese sich auflösten, fing ich aus langer Weile an solo Musik zu machen. Ein Name musste her, Geigerzähler passte ganz gut und als eben jener toure ich seit 2003 meist durch den deutschen Sprachraum, spielte aber auch schon mal in Tel Aviv, Ramallah oder New York.
Anfangs war das Punk ohne Schlagzeug, Gitarre und Bass unplugged mit Geige und Gesang. Später kamen Folk-, Reggeanummern und zwei Duos hinzu – Berlinska Dróha und Atze Wellblech. Außerdem spiele ich hin und wieder Geige zu elektronischer Musik.

Links:
https://soundcloud.com/geigerzaehler

STOI

Für STOI war Hip Hop wohl erst Liebe auf den zweiten Blick.

Wu-Tang noch jahrelang für eine ziemlich geschmacklose Klamotten-Marke aus dem Frontline-Katalog haltend (in seiner XS waren die Logos aber eh größer, als die Kleidung auf der sie aufgenäht waren) und das neue Lied von FUBU einfach nicht feiern wollend („Hör mir uff mit Amikram…Ich versteh doch Deustchrap schon kaum, wenn die so schnelle machen…“ *Stoi, 15), hielt ihn seine Unwissenheit dennoch nicht von der Torheit ab, selbst Stift und Mic als das Konservenglas für das skurrile Lebensbuffet (kalt + ohne Nachtisch) zu betrachten.

Gerade die ersten sekundären Geschlechtsmerkmale entwickelnd, machte STOI (Mitglied der Kombi „Mischconsum“) dann zumindest regional, dank des damals noch prestigereichen Battle of Cottbus auf sich aufmerksam. Vor einem brechend vollem Gladhouse-Saal (Sowohl Zustand der Gäste, als auch Raumausnutzung), reichte es für den zu diesem Moment kahlrasierten Blondschopf aka. Bayer Leverkusen des Battle of Cottbus zwar „nur“ für den zweiten von rund 20 Plätzen, die Zeitung titelte am folgenden Montag dennoch treffend:

„Stalin, Terror und jede Menge Spaß im Gladhouse“.

Nach Ausflügen in den Cross-Over-Bereich (Hiroshima DriveIn) und einigen Features mit Lysin (Folk und Deutschpop) fanden Raps und Reimketten nur noch sporadisch den Weg in STOIs Scratch-Book. Ein Filmstudium in den Niederlanden brachte alte Kontakte zum Erliegen und neue zum Entstehen.

Wenn ihr mal in Breda seid, dann geht doch ins Café Speeltuin und bestellt nen´ schönen Gruß von „Linki, de Duitse-Rapper“. Da war der gebürtige DDR-ler auf der wöchentlichen Jamsession, während der vier Jahr in den Niederlanden, nämlich quasi inventarisiert.

Zurück in seiner Heimat knüpfte Stalintoi schnell wieder an alte Musikkontakte an. Mit LIVIN (zusammen mit Tarnkappenboh) trat man gelegentlich auf, plante jedoch keine konzipierten Recordings für die, jedes mal neu- und livearrangierte Tracklist.

Nach dem Gastauftritt auf Kelles „Alles andere als ein Spielzeug“-Langspieler fand der Sorbe dann aber auch wieder zunehmend Gefallen an musikalischen Konzept-Arbeiten.

Zwischen 2017 und 2019 nahm Stalin, der sich mittlerweile, etwas sozialverträglicher, schlicht STOI (kurz für StalinTOI) nennt, unter der Leitung von Petzke aka. Monsta Pat sein erstes Solo-Album (Sammelsurium) auf. Außerdem bleibt er parallel mit etlichen Zusammenarbeiten aktiv, wie aktuell mit Kelle und derzeit vornehmlich mit seinem Jugendfreund und Elektro DJ „Rockaholic“…

Links:
https://soundcloud.com/stoi-musik

ES:EM

ES:EM befördert durch fruchtigen Mischkonsum Brutalismus auf 140 km/h ohne Tempolimit.

Links:
https://soundcloud.com/nnelie_1

IDA BUX

IDA BUX loves to dig through vinyl sale boxes & discover gems of the 90’s and early 2000’s which others already forgot about – & which make up the uniqueness of her sound. Her honest and fast-forward mixing style combined with her banging, eclectic and ravey selection blends the strength and heaviness of percussion-focussed Techno with uplifting & energetic grooves of Ghettotech and Breaks. Ida Bux creates in her sets a full-body experience, evoking the listener to let go and get caught by rich rhythms, patience-challenging breakdowns and ecstatic energy on the dancefloor.

Links:
https://soundcloud.com/idabux

Knytl

Knytl is a DJ, always trying to bridge between various electronic music genres. From Jungle and funky Bass, through oldschool electro into the voices of Rap. With a musical background and as an aspiring sound designer she combines story telling with finding unique sonic creations in her picks, eager to surprise herself and the crowd.

Links:
https://soundcloud.com/knytl

Tak-a-tak

Tak-a-tak  is a worldwide sound trip for restless minds.

Berlin’s Tak-a-Tak is known for an artistic whimsy that sees him stray from tough beats to melodic down-tempo worldwide psychedelia and even cinematic soundscapes.

He tears down the walls between the electronic and acoustic worlds; downbeats, funk and futurebeats. His sets are mixing established and transformed genres and go sometimes into a new symbiosis of directions

Always on the lookout for something out of the ordinary, the special sound.

The journey takes us to Mali, Morocco, South america, India, Ethipioa and other musically rich places, real and unreal, past and present – enjoy the trip.

Links:
https://www.mixcloud.com/Ecktion/global-eclectic-roadtrip-1-amadou-mariammaalem-soudanihassan-ben-jaafartrio-da-kali/

Tritt unserem Telegram Kanal bei!